CDU-FRAKTION in Alsfelder Stadtverordnetenversammlung konstituiert

Alexander Heinz als Fraktionsvorsitzender wiedergewählt

30.03.2021, 13:57 Uhr | CDU Alsfeld | Alsfeld - Eifa
 Alexander Heinz führt auch künftig die Alsfelder CDU-Fraktion als Vorsitzender an. (Bild CDU Vogelsberg)
Alexander Heinz führt auch künftig die Alsfelder CDU-Fraktion als Vorsitzender an. (Bild CDU Vogelsberg)

EIFA Zwei Wochen nach der Kommunalwahl hat sich nun die frisch gewählte Stadtverordnetenfraktion der Alsfelder Christdemokraten, die künftig über 19 der 37 Stadtverordnetensitze und somit über eine absolute Mehrheit im Alsfelder Parlament verfügt, konstituiert und einen Vorsitzenden gewählt. Wegen der notwendigerweise geheimen Wahl fand die Sitzung in Präsenz in der Eifaer Turnhalle statt, wo für die knapp 30 CDU-Vertreter genügend Platz war, um die Corona-Regeln einzuhalten.

Alexander Heinz, der als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes satzungsgemäß zur ersten Sitzung der neuen Fraktion eingeladen hatte, wurde unter Sitzungsleitung von Klaus-Dieter Behlen mit 100 Prozent Zustimmung im Amt bestätigt. Der 45-Jährige führt seit 2015 den CDU-Stadtverband und seit 2016 in Doppelfunktion auch die CDU-Fraktion an. „Ein Amt, das mir wirklich Spaß macht und in dessen Verantwortung ich mich gerne erneut stellen möchte“ hatte er vor seiner Wahl erklärt.

 

Nachdem auch die Geschäftsordnung einstimmig angenommen wurde, bereitete die Versammlung die nächste Sitzung vor, die vor der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 22. April stattfinden wird. Dabei ging es vor allem um die künftige Besetzung im Magistrat, den Ausschüssen, dem Aufsichtsrat der Bäder GmbH, der Betriebskommission der Stadtwerke oder in Verbänden wie dem Zweckverband Abfallwirtschaft Vogelsberg (ZAV).

 

Gemeinsam mit Spitzenkandidat Bürgermeister Stephan Paule berichtete Alexander Heinz auch über ein erstes Sondierungsgespräch mit den Unabhängigen Wählern Alsfeld (UWA), denen der CDU-Stadtverband Alsfeld eine erneute Zusammenarbeit im Rahmen einer Koalition angeboten habe, um „die erfolgreiche und vertrauensvolle Arbeit der letzten fünf Jahre gemeinsam weiterzuführen“ so Heinz.