Finanzminister besucht Alsfeld virtuell

Boddenberg im Live-Talk mit der Alsfelder CDU

02.03.2021, 09:29 Uhr | CDU Alsfeld | Alsfeld
Finanzminister Michael Boddenberg und ein Teil der Teilnehmer in der Videokonferenz der Alsfelder CDU
Finanzminister Michael Boddenberg und ein Teil der Teilnehmer in der Videokonferenz der Alsfelder CDU

 ALSFELD. Am vergangenen Donnerstag lud der CDU-Stadtverband Alsfeld zu einem Online-Bürgergespräch mit dem hessischen Finanzminister Michael Boddenberg ein. Nachdem man in der vorangegangenen Woche bereits mit der Fraktionsvorsitzenden der hessischen CDU, Ines Claus zum politischen Aschermittwoch einen prominenten Gast gewinnen konnte, schaltete sich nun der hessische Finanzminister digital zu den Alsfelder Parteifreunden. Über 50 Personen durfte der Stadtverbandsvorsitzende Alexander Heinz live zugeschaltet über Webex und Youtube begrüßen.

 Nach einer kurzen Einleitung durch Heinz konnte der Minister über die aktuelle finanzielle Situation der hessischen Staatskasse berichten. Natürlich rede man momentan im Rahmen des in Hessen aufgenommenen Sondervermögens über gewaltige Summen, so Michael Boddenberg, verteile man dies jedoch auf die dafür vorgesehen Jahre, könne man sehen, dass dies das Land nicht vollkommen aus der Bahn werfe. Mit einer Auszahlungsquote von 97 % habe man darüber hinaus in Hessen bereits nahezu alle Anträge auf November- und Dezemberhilfe sowie die Überbrückungshilfen eins und zwei bearbeitet und so bestmöglich versucht, hessische Unternehmen zu unterstützen.

 

Auch die Wohnbauproblematik dürfe man nicht aus den Augen verlieren, referierte Boddenberg. „Dieses Problem lösen wir nicht in Offenbach, Frankfurt, Wiesbaden oder Darmstadt. Dieses Problem können wir nur lösen, wenn die Attraktivität des ländlichen Raums funktioniert.“ Einer der essenziellsten Faktoren für eine Kommune sei demnach die Möglichkeit, dass sich ein Normalbürger noch Eigentum leisten könne. Man müsse es schaffen, dass die Familien vor Ort bezahlbaren Wohnraum haben und gerade hierbei auch zunehmend die Mittelzentren in den Blick nehmen. Die hessische Landesregierung und insbesondere das Finanzministerium haben hierzu auch bereits Schritte eingeleitet. Mehrere tausend Stellen seines Ressorts seien so in den ländlichen Raum verlegt worden. Auch die zukünftige Standortverlagerung der hessischen Lehrkräfteakademie nach Alsfeld stehe an.

 

Im Rahmen des Schlussworts betonte Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule, dass die Christdemokraten in allen Themenbereichen firm sind. Mit den 50 ehrenamtlichen Kandidaten, mit welchen man in Alsfeld zur Wahl antrete, zeige man Fleiß und Wissen, welches zur Gestaltung einer positiven Zukunft der Stadt Alsfeld eingebracht werde.

 

Interessierte können die gesamte Videokonferenz weiterhin über den Youtube-Kanal der CDU Alsfeld in voller Länge abrufen.