Hintergrund
Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
24.10.2016
JU - Frank Jungk ist Ehrenmitglied der Jungen Union
Auf ihrer Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder der Alsfelder Jungen Union einen neuen Vorstand
 Am vergangenen Sonntag veranstalteten die Mitglieder der Jungen Union Alsfeld ihre Jahreshauptversammlung im Hotel-Restaurant „Zum Schwalbennest“. Die Jungpolitiker wählten Eric Planz erneut zum Vorsitzenden und ernannten Frank Jungk zum Ehrenmitglied.

Frank Jungk (mitte) ist neues Ehrenmitglied der Jungen Union Deutschlands. Bürgermeister Stephan Paule (l.) und JU-Vorsitzender Eric Planz (r.) gratulieren.
 Gerade einmal 14 Monate seien seit der Neugründung des Stadtverbands vergangen, erklärte der Vorsitzende Eric Planz in seinem Jahresbericht. Von anfänglich 18 Mitgliedern habe sich die Zahl auf 25 Mitglieder steigern lassen. Zahlreiche Veranstaltungen hätten die Jugendlichen auf die Beine gestellt. So nannte Planz unter anderem den Besuch der VR Bank HessenLand eG, der Bau- und Siedlungsgenossenschaft, der Alsfelder Stadtwerke, ein Erstwählertreffen zur Kommunalwahl 2016 und die eingeführten Kneipengespräche. „Laut einer Befragung der CIMA Stadtmarketing GmbH antworteten auf die Frage: ‚Was zeichnet eine attraktive Innenstadt aus?‘ 18 % der Befragten ‚das Nachtleben sei es‘“, erklärte Planz und begründete damit, warum in den vergangenen Monaten bereits fünf Lokale in Alsfeld besucht wurden. Viele Spitzenpolitiker haben die jungen Erwachsenen in den vergangenen Monaten getroffen. Planz zählte Staatsminister Prof. Dr. Helge Braun, CDU-Generalsekretär Peter Tauber, den Hessischen CDU-Fraktionsvorsitzenden Michael Boddenberg und den Hessischen Finanzminister Dr. Thomas Schäfer auf. Im Kommunalwahlkampf beschlossen die Jungpolitiker ein eigenes Wahlprogramm und verteilten es an alle Alsfelder Haushalte. Vier „JUler“ zogen schließlich als Stadtverordnete ins Parlament ein. Das Wahlkampfziel, die Erstellung einer städtischen Jugendseite „jung.alsfeld.de“, wurde bereits einstimmig von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen und wird nun in den nächsten Monaten vom Magistrat umgesetzt.

Anschließend stellte Planz den Antrag, den bisherigen Schatzmeister, Frank Jungk, zum Ehrenmitglied zu ernennen. Jungk habe sich sehr um die Neugründung des Stadtverbands, aber auch für ein Erstwählertreffen engagiert, und das trotz zahlreicher weiteren Verpflichtungen. Jungk habe sich daher in herausragender Weise für das Ziel der Jungen Union in Alsfeld verdient gemacht, „die junge Generation für die Demokratie und die Wahrnehmung ihrer politischen Verantwortung im Staat zu gewinnen“. Einstimmig ernannten die Mitglieder Jungk zum Ehrenmitglied.

Als neuen Vorstand wählten die Mitglieder Eric Planz zum Vorsitzenden, Laura Refflinghaus als Stellvertreterin und Robert Riffer-Frank zum Schatzmeister. Der geschäftsführende Vorstand wird erweitert mit Leo Hecht als Schriftführer, Patrick Vogel als stellv. Schriftführer sowie Alina Schlitt und Mathis Kruse als Beisitzer.

Bürgermeister Paule, der zudem die Versammlung anleitete, würdigte das Engagement der Jugendlichen. Von den Bürgern werde häufig mehr Politik für die junge Generation gefordert. Mit der Jungen Union gäbe es in Alsfeld eine Organisation, die eigene Wünsche und Ziele für die Stadtpolitik formuliere.

Auch der Landtagsabgeordnete Kurt Wiegel war zu Gast und beglückwünschte die Jungpolitiker für die sehr gute Entwicklung in gerade mal einem Jahr. Stadtverordnetenvorsteher Michael Refflinghaus machte deutlich, dass der Wahlsieg der Alsfelder CDU mit 47,9 % zu einem nicht unerheblichen Teil auf die Junge Union zurückgehe. Deshalb gehöre der Parteijugend der Dank, aber auch weiterhin Unterstützung. CDU-Vorsitzender Alexander Heinz freute sich über den Mitgliederzuwachs in seiner Partei. „Der Mitgliederzuwachs in unserem CDU-Stadtverband geht größtenteils auf die Mitglieder der Jungen Union zurück!“, erklärte Heinz. Die JU-Kreisvorsitzende Jennifer Gießler zeigte sich stolz, dass der Stadtverband sich eigene Ziele setze. Die Junge Union Alsfeld sei aus den Kinderschuhen herausgewachsen.

„In wenigen Stunden wird ein Traum Wirklichkeit. Nach über vierzig bitteren Jahren der Teilung ist Deutschland, unser Vaterland, wieder vereint.“ Mit diesem Zitat von Helmut Kohl vor exakt 26 Jahren leitete Eric Planz sein Schlusswort ein. Kaum ein JUler im Raum könne sich an die Wiedervereinigung erinnern oder sei zu dem Zeitpunkt überhaupt geboren. Heute sei in der Gesellschaft die Jahrzehnte lange Teilung kaum mehr spürbar.


Der neu gewählte Vorstand sowie Ehrengäste zusammen mit dem Vorsitzenden Eric Planz (vierter v.l.) und Ehrenmitglied Frank Jungk (fünfter v.r.).

Dieser „Glücksfall“ ginge laut Planz vor allen Dingen auf Wolfgang Schäuble zurück. Als Innenminister schloss Schäuble innerhalb von nur acht Wochen die Verhandlungen zum Einigungsvertrag ab. Auf 1.000 Seiten wurde alles geregelt: von der Anerkennung von Berufsabschlüssen bis zu Eigentumsfragen. Heute ist Wolfgang Schäuble Finanzminister und zudem ist ein Alsfelder Abgeordneter Staatsminister bei der Bundeskanzlerin: Prof. Dr. Helge Braun. Man könne stolz auf einen solchen Vertreter sein. Und zudem versuche Braun im Rahmen seiner Zeit viel im Wahlkreis unterwegs zu sein, so Planz. Deshalb werde die Junge Union Alsfeld Helge Braun im anstehenden Bundestagswahlkampf unterstützen.



Der neu gewählte Vorstand: Vorsitzender Eric Planz, Patrick Vogel, Robert Riffer-Frank, Mathis Kruse, Laura Refflinghaus, Leo Hecht (v.l.n.r.).

Suche
Termine
weitere Termine